Föhnige #Festive500

Was für ein Glück: Meine Schwiegermutter wohnt 60 Kilometer von uns entfernt. Was für ein böser Satz, könnte man meinen. Aber ich habe meine Schwiegereltern unglaublich gern. Und das schreibe ich nicht nur einfach, das fühle ich so. Das Glück dieser Entfernung liegt in der Möglichkeit mich 60 Kilometer fahrradfahrend auf den Besuch zu freuen. Eine lange Vorfreude ist besser als eine 5 Kilometer kurze. Meist werden aus den 60 Kilometern 100 und mehr. Viele Wege führen zu meinen Schwiegereltern. Und die Vorfreude darf gerne lange anhalten.

Ein festlich weihnachtlicher Besuch bei den Schwiegereltern rechtfertigt zudem eine festlich lange Anreise. Daher wiederum ein perfekter Beitrag zu meinen #Festive500 Kilometern.

War es am Tag zuvor die Mur sollte es diesmal die Raab sein, der ich folgte. Ein kleiner, bescheiden dahingleitender Fluss. Entlang diesem führt ein von mir oft und mit viel Freude befahrener Radweg. Der R11.

Gleich am Morgen brach ich in Begleitung von Frost und bezauberndem Licht auf. Äcker und Wiesen versteckten sich unter tausenden zarten Eiskristallen. Ein Sonnenstrahl und die Landschaft um mich würde zerbrechen. Das dachte ich, während mich auf einmal ein starker Windstoß aus meinen Träumereien wehte. Ein warmer! Und schon waren sämtliche Kristalle verschwunden. Zerronnen und versickert. Es war der Föhn.

IMG_1599 - Kopie.JPG

Fast ungemütlich sommerlich ist es geworden. In den Handschuhen. Da wurde es mit einem Mal richtig heiß. Die Jacke zu warm. Und die Haube überflüssig. So stand ich schwitzend vor den Toren des Schlosses Kapfenstein und genoss die fantastische Aussicht über das föhnig steirische Weinland. Guten Wein bekam ich dann später bei meinen Schwiegereltern. Das war dann gemütlich.

IMG_1630 - Kopie.JPG

Am nächsten Tag ging es schon wieder zeitig zurück nach Hause. Mit Föhn. Ein wenig Frühlingsgefühlen. Und wieder der Raab entlang. Diesmal flussaufwärts.

Föhnig festliche Kilometer waren das. Viele davon auf dem Radweg R11. Nun aus diesem festlichen Anlass widme ich dem Radweg 11 Wörter:

Resis rasiertes, raunziges Rennschwein Rudi rollt rosa Reifen richtig rasend rundherum.

Mit dieser Alliteration bleiben noch hoffentlich weniger föhnige 151 Kilometer. JUHUUUUU.

2 Gedanken zu “Föhnige #Festive500

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s