Bauch. Berg. Baby.

Was sich nicht alles vereinbaren lässt:
Babybauch im 7. Monat + Kleinkind + Fahrradfreak + MTBiken = pure Fahrfreude auf höchstem Niveau!

Zuerst war da die Idee den Urlaub in den Bergen zu verbringen. Dann der traurige Gedanke, das Mountainbike aus Rücksicht auf die Familie, daheim zu lassen. Obwohl, mitnehmen kann man es ja, vor allem, wenn man den Kindersitz auf das MTB montiert. Doch meine schwangere Frau im Tal zurück zu lassen – also vielleicht doch nur die Wanderschuhe einpacken…

Ich konnte es dann doch nicht. Also nur die Wanderschuhe einpacken. Mein schönes Rad mit den dicken Reifen musste einfach mit. Und der Kindersitz auch. Mitnehmen heißt ja nicht gleich jeden Tag damit herumdüsen.

IMG_4519

Und gedüst bin ich dann schon. Gemeinsam mit meinem kleinen Abenteurer. Er liebte das Mitfahren. Auch bei 5 Grad, Dauerregen und Schotterstraße. Mitten in den Bergen zwischen Kühen und Gämsen. Während die liebe Mama mit dem schönen Babybauch und mit kleiner Sorge im Tal wartete. Und großem Drang mit zu fahren. Dann, wieder unten,  hielt ich es zuerst für einen Scherz, ihren Vorschlag, sich ein MTB auszuborgen, um mit uns gemeinsam um die Wette den Berg hinauf zu fahren. Sie, die noch nie auf einem MTB saß, im 7. Monat schwanger ist und, nun ja, scheinbar ein größeres Fahrradherz besitzt als angenommen.

IMG_4687

Aber hallo! Um die Wette sind wir dann tatsächlich gefahren. Ein richtiges Rennen hinauf auf den steilen Berg. Ich versuchte, mir die Seele aus dem Leib atmend, mich ihrem wahnsinns Tempo anzupassen. Während sie lächelnd auf dem Bike saß und entspannt Vollgas gab. Was ein wenig nach Märchen klingt, liegt weder an unglaublichen Schwangerschaftshormonen oder an utopischen Tagträumen, sondern vielmehr an technischer Innovation. Diese befindet sich an jener Stelle, wo das Tretlager verbaut ist.

IMG_4735

So sehr ich Dich bis jetzt verachtet und belächelt habe, jetzt sage ich danke, Du faszinierender kleiner Elektromotor am Fahrrad. Wunderbare, gemeinsame Familienausflüge auf den MTBikes in den Bergen wurden so möglich. Ich spreche hier auch von einer wahren sportlichen Herausforderung, die meine liebe Frau mit den Worten: „Es hat so Spaß gemacht!“, zusammenfasste. Ich füge hier noch hinzu: „Und es war ganz schön, aber auch ganz schön anstrengend!“

5 Gedanken zu “Bauch. Berg. Baby.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s